Knochen und Gelenke: Was hilft bei Rheuma oder Arthrose?

Knochen und Gelenke nachhaltig schützen

Bewegung erhält uns gesund und in Form – die Voraussetzung dafür sind gesunde Knochen und Gelenke, ein intakter Bewegungsapparat. Doch das eine bedingt das andere. Wer im richtigen Maße Sport treibt, tut viel, um seinen Bewegungsapparat gesund zu erhalten. Doch altersbedingter, ganz natürlicher Verschleiß, verstärkte Abnutzung durch minimale Fehlstellungen, oder als Folge von Verletzungen führen früher oder später dazu, dass Gelenke steifer werden oder dass es hie und da „zwickt“.

Außer bei akuten Verletzungen ist dauerhaftes Schonen eines schmerzenden Gelenkes jedoch kontraproduktiv. Unter anderem wird in den Gelenken ständig Synovialflüssigkeit benötigt und gebildet, die die Gleitfähigkeit sicherstellt. Über sie werden auch alle wichtigen Nährstoffe in die Knorpelmasse zwischen den Gelenkflächen geleitet, um diese gesund zu erhalten. Nur Bewegung sorgt dafür, dass diese Gelenkflüssigkeit in ausreichendem Maße bereitgestellt wird. Zudem werden nur so die Muskeln und Bänder gekräftigt und können mit der Zeit Gelenkschäden ausgleichen helfen.

Und selbst wenn bereits Rheuma oder Arthrose vorliegen:

Nur Bewegung hält die Gelenke beweglich und beseitigt Muskelverspannungen. 
Sportler, aber auch ältere Menschen mit bereits bestehenden Gelenkerkrankungen nutzen die heilende, entspannende und durchblutungsfördernde Wirkung von Massagen, Wärmebehandlungen oder Fangopackungen.

Bei Vorschäden Vorsicht vor Sportarten, die ruckartige, springende Bewegungen voraussetzen. Ideale Bewegungsformen dagegen sind Schwimmen, Radfahren, Skilanglauf, Walking, Tai Chi beispielsweise. Sie eignen sich auch gut als Ausgleichs-Sport für Leistungsorientierte und stärken obendrein die Ausdauer, ohne den Bewegungsapparat zusätzlich zu belasten.

Damit die Gelenke und Gewebestrukturen ihre Funktion erfüllen können, benötigt der Organismus Mineralstoffe wie Magnesium, Kalzium und Zink. Wer bereits an Verschleißerscheinungen oder degenerativen Gelenkerkrankungen leidet, profitiert von Mikronährstoffen, die die Gelenke beweglich halten, Schmerzen und Steifheit vermeiden helfen.

Wichtig für gesunde Knochen und Gelenke

Kalzium und Vitamin D3 sorgen für stabile und belastbare Knochen, auch etwa bei Frauen nach der Menopause. Beide bedingen sich gegenseitig – und da etwa ab der Lebensmitte die körpereigene Synthese von Vitamin D sich verlangsamt, ist eine ergänzende Zufuhr dieser beiden Komponenten sinnvoll für alle, die bis ins Alter fit bleiben möchten.

Magnesium ist für eine Unzahl von Stoffwechselvorgängen, die Enzymbildung und Muskelfunktion ungeheuer wichtig, es ist das zweithäufigste Mineral im Körper! Auch gegen Verkalkungen in den Gelenken und degenerative Gelenkerkrankungen ist es wirksam und beugt ihnen vor. Bei Magnesiummangel drohen nicht nur schmerzhafte Muskelkrämpfe. Damit der Organismus nicht auf die Mineralstoffdepots in Knochen und Gelenken zurückgreifen und diese auf Dauer Schäden kann, macht eine Nahrungsergänzung mit Magnesium durchaus Sinn.

Vitamin K – bislang galt es als bedeutsam für die gesunde Blutgerinnung. Neuere Erkenntnisse ergaben, dass es auch bei der Knochenmineralisierung und bei der Verhinderung von der Kalkablagerung in Gelenken, Knorpeln und Blutgefäßen eine wichtige Rolle spielt: Damit ist Vitamin K auch ein wichtiges „Gelenkvitamin“

Vitamin E wirkt bei bereits bestehenden degenerativen Gelenkerkrankungen den Entzündungsprozessen entgegen und beugt ihnen vor. Auch diverse andere Vitamine und Mineralstoffe helfen, die Knochen und Gelenke gesund und beweglich zu erhalten.

Glukosamin schützt die Knorpelstrukturen in den Gelenken. Bei der Substanz handelt es sich um einen Aminozucker, der natürlicherweise im Bindegewebe vorkommt. Gemeinsam mit Chondroitin, einem weiteren wichtigen Bestandteil der Knorpelsubstanz, verabreicht, kann degenerativen Gelenkveränderungen langfristig vorgebeugt werden.

Hyaluronsäure ist eine zähe, viskose Substanz und ein Hauptbestandteil der Gelenkflüssigkeit. Auch oral eingenommen, erhöht sich die Fähigkeit von Gewebestrukturen, Wasser zu binden und hilft, Gelenkproblemen vorzubeugen.

Proteine, Ungesättigte Fettsäuren, Vitamine und Mineralstoffe als Nahrungsergänzung fördern die Produktion von Gelenkflüssigkeit und einen gesunden Stoffwechsels, der Knochen und Muskeln leistungsfähig und stark erhält.

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.