Anabole Diät: Mit Fett und Eiweiß zum Wunschgewicht.

Was ist eine Anabole Diät?

Die anabole Diät gehört zu den Low Carb Diäten. Sie wurde in den 1980er Jahren vom kanadischen Sportmediziner Di Pasquales entwickelt und ist auf eine Dauer von vier Wochen ausgelegt. Die anabole Diät gliedert sich in zwei Phasen, die abwechselnd absolviert werden. In der ersten Phase (Entladephase) wird der Verzehr von Kohlenhydraten stark eingeschränkt, was bewirkt, dass der Stoffwechsel in einen fettabbauenden Zustand versetzt wird. In der zweiten Phase (Aufladephase) dürfen Kohlenhydrate uneingeschränkt verzehrt werden. Dadurch soll einerseits der Heißhunger auf Kohlenhydrate gedämpft werden. Andererseits sollen auch anabole Hormone freigesetzt und der Insulinspiegel erhöht werden. Erfahrungsgemäß ist die anabole Diät für Bodybuilder und andere Athleten, die Muskelaufbau betreiben wollen, geeignet. Diese Art der Diät hat aber auch Nachteile.

Anabole Diät: Die Zwei Phasen im Detail

>In der ersten Phase entspricht die Kohlenhydratmenge etwa fünf Prozent der gesamten Energiezufuhr, umgerechnet sind das etwa 30 Gramm Kohlenhydrate am Tag. Sobald die Kohlenhydratmenge auf 30 Gramm reduziert wird, bedient sich der Körper an den Energiespeichern in Leber und Muskeln. Diese Vorräte sind recht schnell erschöpft, so dass der Körper gezwungen ist, auf die körpereigenen Fettreserven zuzugreifen. Der Stoffwechsel stellt sich auf die Fettverbrennung um und ein hoher Fettverlust lässt sich beobachten. Um den Energiebedarf des Körpers in der ersten Phase zu decken, wird der Kohlenhydratmangel durch gesteigerten Verzehr von Fett und Protein ausgeglichen. Während der zweiten Phase, liegt die empfohlene Kohlenhydratmenge dann höher, bei 45-60 Prozent. Durch die erhöhte Aufnahme von Kohlenhydraten schüttet der Körper vermehrt Insulin aus. Das Insulin soll das Muskelzellvolumen und die muskulären Energiespeicher vergrößern. Zudem führt die anabole Diät dazu, dass verstärkt Wachstumshormone freigesetzt werden. Durch die anabolen Hormone werden katabole Hormone gehemmt und so starker Muskelabbau während der Diät verhindert, selbst bei intensiver Muskelbelastung.

Anabole Diät: Vor- und Nachteile

Die anabole Diät hat sowohl Vor- als auch Nachteile. Als positiv zu bewerten ist, dass es dank der kaloriendichten Nahrung aus Fett und Eiweiß nicht zu Hungergefühlen kommt. Auch weil abwechselnd Low Carb und nicht-kohlenhydratreduzierte Phasen absolviert werden, entsteht kein Gefühl von Verzicht. Denn innerhalb der zweiten Phase darf jeweils 48 Stunden lang relativ uneingeschränkt geschlemmt werden. Somit muss kein fester Essensplan mit klar definierten Lebensmitteln befolgt werden, die Regeln sind lockerer ausgelegt. Negativ fällt jedoch auf, dass die anabole Diät nicht genug Vitamine und Spurenelemente liefert. Auch kann der hohe Eiweiß- und Fettverzehr zu Müdigkeit, Verdauungsproblemen und sogar Nierenschäden führen.

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.